30 Jahre Mercedes C124 Coupé

30 Jahre Mercedes C124 Coupé

Das Mercedes Coupé aus der Baureihe W124, der C124 feiert sein 30 jähriges Debüt

In diesem Jahr 2017 darf sich die Mercedes Benz Oldtimer Szene auf einen Jubilar freuen, das Mercedes Benz Coupé C124 aus der legendären Baureihe W124, dem Urvater der heutigen E klasse. Dieser Zweitürer feiert seinen 30igsten Geburtstag ! Grund genug für den Sterne-Blog eine kleine Serie über diesen feinen, zweitürigen Benz,aufzulegen. Um es hier kurz vorwegzunehmen, in lockerer Folge schauen wir uns den gegenwärtigen Markt für die Mercedes Coupés der Baureihe C124 in allen Facetten und Preislagen genauer an. Es werden Fahrzeuge vom 230 CE Vierzylinder bis zu den 320CE Topversionen der letzten Baujahre, in Text, Bild und Video zu sehen sein. Also am Besten gleich hier unsere Seite als Lesezeichen setzten und den Newsletter abonnieren um so keine Ausgabe zu verpassen.

Los geht es im ersten Beitrag mit der Geschichte und dem Werdegang der C124er.

Die Ahnengalerie des Mercedes C124 Coupé

Mercedes Benz hatte schon immer ein feines Coupé für seine Kunden im Angebot. Schon in der Vorkriegszeit wurde den Kunden, mit dem Wunsch nach weniger Auto für mehr Geld und mehr Individualität, das ein oder andere Modell offeriert.

40 Jahre Mercerdes C124 Coupe. Urahne Mercedes W188 300 S Coupé gebaut von 151 bis 1958
Frischluft , wenn gewünscht: Mercedes-Benz 300 S (Baureihe W 188, 1951 bis 1958) mit Faltdach, eine zeitgenössische Sonderausstattung. 40 Jahre Mercerdes C124 Coupe Foto der (C) Daimler AG

Zwar gehörte das Coupé aus der Baurehe 300 S (W 188 I) bereits zur Nachkriegsgeneration, aber seine Design-Verwandtschaft zum 500/540 Kompressor Roadster von 1934 kann er nicht verleugnen. Die ersten C124 Coupés haben durchaus etwas gemeinsam mit dem 300 S aus der Adenauer-Ära –  die Zylinderzahl sechs, die bis zum erscheinen des Über-Mercedes 600 (W100), das Maß der Zylinder beim Daimler war. Auch der Hubraum von 3000 ccm und die Drehmomentwerte sind durchaus nah am 300 CE des C124. War der 300S ein nur 314 mal gebautes Luxus Coupé, brachte es der C124, über alle Motorvarianten hinweg, auf immerhin 141.498 Stück.

Zur gleichen Zeit bot Mercedes Benz seine Ponton Baureihe (W180/W128) auch als Coupé, mit der Verkaufsbezeichnung 220S an.

Mercedes W180 220S Ponton Coupé gebaut von 1956 bis 1960
Wahlweise mit hydraulischem Kupplungsautomat Hydrak: Mercedes-Benz 220 S Coupé (Baureihen W 180/W 128, 1956 bis 1960). Foto der (C) Daimler AG

Angetrieben wurden diese Automobile von einem Reihensechszylinder Motor (M180II) mit anfänglichen 80 PS aus 2,2 Litern Hubraum. Wie wir noch sehen werden, ist dieser Hubraum später auch als Vierzylinder gut genug für ein Mittelklasse Coupé von Daimler Benz.



Die den Ponton Mercedes Benz Fahrzeugen folgende Generation der Heckflossen, brachte kein Coupé hervor, jedenfalls keines, was über Heckflossen verfügte. In einer gewissen Abwendung vom Ponton, positionierte sich das Coupé der W112er eine Oktave höher.

40 Jahre Mercerdes C124 Coupé Mercedes Benz Baureihe W112 300SE Coupé. Gebaut von 1959-1968
Mercedes Benz Baureihe W112 300SE Coupé. Gebaut von 1959-1968. Foto der (C) Daimler AG

Drei Liter Hubraum wurden zur Einstiegsemtorisierung, Sechs Zylinder blieben der Standard, aber, Amerika sei dank, platzierte sich auch ein Achtzylinder (M116) unter der langen Motorhaube und machte aus einem Mittelklasse Coupé ein Oberklassen Auto feinster Machart. Schade das Daimler Benz im C124 keinen Achtender angeboten hat. Heute wäre ein C124 mit einem M119er Motor wohl das Traum-Coupé der Achtziger Jahre schlecht hin gewesen. Wer das feine säuseln der Achtzylinder Maschinen in einem Mercedes Coupé hören, fühlen und fahren wollte, der musste in den achtziger Jahren zum S Klasse Coupé der Baureihe C126 greifen und wurde dort mit bis zu 300 PS aus 5,6 Liter Hubraum in Schwung gebracht.

Der Sterne-Blog Buchtip:
Heribert Hofner:Mercedes-Benz W 124: Eine Klasse für sich – Alles über den Urvater der E-Klasse

Alle Freunde der Mercedes Strich Achter müssen jetzt ganz tapfer sein, denn der Blick auf den nächsten Ahnen der C124er – der Blick auf den C114 fällt für meine Geschmacklickeit eher kritisch aus. Das /8er Coupé musste sich auf der unverkürzten Bodengruppe der Limousine, regelrecht lang machen. Ein Autor eines Artikels über diese Coupés, beschrieb das Design der 250CE und 280 CE als Baseballkappen-Design.

Mercedes Benz C114 280 CE Coupé auf der Basis der legendären Mercedes /8.
Mercedes Benz C114 280 CE Coupé auf der Basis der legendären Mercedes /8. Gebaut von 1968-1976. Foto der (C) Daimler AG

Mit dem C123 ab 1977 wurde der Kunde aus Design technischer Hinsicht mehr als entschädigt. Denn das Coupé auf der Basis der Modellreihe W123 baute nun auf einer verkürzten Bodengruppe der Limousine auf und war so wesentlich schöner anzusehen, als sein arg unproportionierter Vorgänger. Mit den Coupés aus der Baureihe C123 wurde beim Daimler ein Tabu gebrochen. Bis dato musste ein Coupé aus den heiligen Hallen in Sindelfingen immer mindestens sechs Zylinder aufweisen, jetzt durften diese Mercedes Benz Feinkost-Coupés auch mit nur noch vier Zylindern angetrieben werden.

Mercedes Benz C123 Coupé auf der Basis der W123er Limousinen. 280 CE. Gebaut von 1977-1985
Mercedes Benz C123 Coupé auf der Basis der W123er Limousinen. 280 CE. Gebaut von 1977-1985. Foto der (C) Daimler AG

Zum Einsatz kam ein Benzin Motor, den ich aus meinem W123 230er gut kannte und auch sehr schätze. Seine aus heutiger Sicht bescheidene Leistung von 109 PS wurden von diesem Vergasertriebwerk recht druckvoll in Bewegung umgesetzt; allerdings bediente sich die Maschine auch sehr unbescheiden aus dem Kraftstofftank, der mit seinen 60 Litern Fassungsvermögen gut alle 400 Km nachgefüllt werden wollte. Da Mercedes Benz Coupés gut 100 Kg mehr wogen als ihre größeren Limousinen Brüder, dürfte sich der Kraftstoffverbrauch bei den Zweitürern um gut einen Liter über dem Bedarf der Viertürer eingependelt haben. Das Sechszylinder Coupé der Baureihe C123 wurde mit dem Doppelnocker M110 befeuert. Dessen 185 PS brachten in die biederen Mercedes Coupés richtiges Sportwagenfeeling. Denn die Leistung dieser Motoren entfaltete sich erst bei höheren Drehzahlen, die wiederum für die damalige Daimler Kundschaft als eher unangemessen galt.

Die Zielgruppe für den Kauf eines Mercedes Benz Coupé der Baureihe C124

Um zu verstehen, warum es sich lohnt ein paar Gedanken zur Zielgruppe eines Mercedes c124 Coupé zu formulieren, gehen wir mal kurz in einen Spirituosenladen. Zur Auswahl steht ein feiner Glen Moray in der 1 Liter Flasche und der gleiche Single Malt Whisky in der 0,75 Liter Flasche. Wer würde den letzteren für mehr Geld kaufen ? Wer bestellte einen Mercedes mit weniger Türen, weniger Platzangebot, dafür aber mit einem satten Preisaufschlag ? Die Abteilung Vertrieb in Stuttgart Untertürkheim zielte auf die Generation von Kunden, deren Haupt schon mit Nigrin polibar war, deren Kinder aus dem Haus waren und deren Cocker Spaniel sich auf den kleineren Rückbänken auch mit weniger Beinfreiheit, sehr wohl fühlten. Kurz um: die Coupés aus dem Hause Daimler Benz waren schon immer für die Best-Ager ihrer Zeit. Für Menschen, die sich was gönnten – wenn es auch weniger, dafür aber eine deutliche Spur extravaganter war. Das Coupé ist nicht das gute, solide Gasthaus mit deutscher Küche, es ist eher das Delikatessen-Restaurant mit Stern auf dem Kühler, denn wer auf den Dreizack auf dem Chromgrill in Coupé-Version wert legte, der musste zum C124 greifen. Die Stallgenossen mit 6 Zylindern in Form des 280 SLC (C107) und die S Klasse Coupés der C126 trugen den großen Mercedes Stern im gleichen Format eines Lastwagens, vor dem Kühlergrill.

Viele Infos auf der Seite des Mercedes W124 Club

Lesen Sie im zweiten Teil die Entwicklungsgeschichte zum C124 (folgt in Kürze – Newletter ?).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.