Der Urahne der neuen Mercedes Benz E Klasse dient als Fotomodell für die neue E Klasse W213 ab 2016

Die neue E-Klasse Mercedes W213

2016 wird es wieder soweit sein, Mercedes Benz erneuert seine E-Klasse ! Seit ein paar Jahren dürfen wir, von Generation E-Klasse, zu Generation E-Klasse, eine simple Eins addieren. Konkret wird der Nachfolger der aktuellen E-Klasse W212 der W213 werden. Jedenfalls gibt es für die interne Nomenklatur keine Dementis seitens offizieller Mercedes Benz Statements. Start des Begriffs E-Klasse war der W124 (unser Beitragsfoto), gefolgt vom W210 und W211. Der Aktuelle Mercedes Benz W212 steht somit vor seiner Ablösung. Sicherlich dürfen wir davon ausgehen, das die Handbücher dicker, die Promotionvideos länger werden und auch darf man getrost von einem höheren Einstandspreis ausgehen. OK zu letzterem Punkt ließ sich noch nichts konkretes recherchieren, aber was wäre ein Modellwechsel in der oberen Mittelklasse von Mercedes Benz, wenn nicht an der Preisschraube gedreht würde.

Um auf den richtigen Geschmack zu kommen, bedarf es bei einem solchen Ereignis auch einer sprachlichen Aufrüstung. Fangen wir mit der „Car-to-X-Kommunikation“ Wortschöpfung an. Die neue E-Klasse von Mercedes Benz wird eine Fülle von Sensoren, basierend auf Radartechnik und Kameraaugen dazu verwenden, um unfallträchtige Situationen im Vorfeld zu erkennen und, sofern der Fahrer die Systeme nicht „übersteuert“, aktiv zu handeln. Das bedeutet nicht nur plump auf die Bremse zu treten, sondern auch derart aktive Eingriffe in die Lenkung, das man wohl schon von autonomer Unfallvermeidung sprechen darf. So kann ein Ausweichassistent, eine Kollision mit einem Fußgänger verhindern, wenn der Lenkbefehl des Fahrers als unzureichend eingestuft wird. Auf der Autobahn kann der Lenkpilot die Spur halten, unabhängig von dem Vorhandensein einer Fahrbahnmarkierung und das bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h. Das System orientiert sich an anderen Automobilen auf den Nachbarspuren. Eine Orientierung ganz anderer Art ist die Vernetzung mit anderen Fahrzeugen. Weil sich die Autos untereinander austauschen können, weis die neue E-Klasse welche Fahrzustände die anderen Fahrzeuge aktuell haben und welchen Einfluss dies auf das eigene Fahrverhalten hat. Droht in der Nähe eine Hagelschauer oder werden Einsatzfahrzeuge erkannt, werden diese Informationen an die vernetzten Fahrzeuge weitergeleitet. Deren Fahrer sind somit auf potentiell gefährliche Situationen besser vorbereitet. Natürlich setzt dies die Vernetzung anderer Kraftfahrzeuge voraus, aber gerüstet damit ist der Fahrer der E-Klasse dann schon mal. Aus der schon bekannten DISTRONIC wird die Distronic Plus. Dazu werden die Geschwindigkeitsvorgaben aus der Verkehrszeichenerkennung an den Tempomaten weitergereicht um eine Geschwindigkeitsübertretung, z.B. am Ortseingang, zu vermeiden. Die Zeiten, in denen eine profane Glühbirne für die Ausleuchtung der Fahrbahn sorgte sind schon lange passe. Moderne Fahrzeugbeleuchtung basiert auf der LED Technik. Auf die Spitze treiben es die schwäbischen Ingenieure allerdings mit einem System, bestehend aus 84 Einzel LED’s, die so exakt angesteuert werden können, dass das Fernlicht den Gegenverkehr nicht blenden kann und so für optimale Sichtverhältnisse sorgt.
Autofahrer die im Besitz eines Smartphones sind, verbinden nicht nur die Telefonie, Musik oder Internet mit ihrem Mercedes, sie können es auch als Fernbedienung für den Einparkassistenten nutzen. Im Gegensatz zu einer Fernsteuerung eines Modellautos, wählt man auf der App nur eine Parkart (quer/längs, links/recht, vorwärts/rückwärts) aus. Den Rest regelt der Parkassistent dann autonom. Der Fahrer bleibt rechtlich in voller Verantwortung für das Auto, muss dazu auch aktive Bewegungsgesten auf dem Smartphone ausführen. Eingebettet das Video von Mercedes Benz, das dieses Feature sehr schön darstellt:

Und sonst ?

Länger, geräumiger, sparsamer und wieder ein ganzes Stück sicherer wird die neue E-Klasse von Mercedes Benz werden. Ein höherer Aluminiumanteil verringert das Gewicht um bis zu 100 KG, dass spart Kraftstoff und macht die Autos noch dynamischer als bisher. Was meinem Geschmack persönlich aber besonders entgegen kommt, sind die neuen Reihensechszylinder Motoren. Da werden bei einem Old- und Youngtimerfan doch alle Sinne geschärft. Was waren da nicht für sensationelle Motorenschöpfungen dabei. Vom M110 bis zu den legendären M103ern und den späteren Varianten mit den ersten verstellbaren Einlassnockenwellen, Vierventiltechnik und Resonanzschaltsaugrohr ! Das macht Appetit auf mehr Mercedes und der Sterne-Blog bleibt dran ! Versprochen !