Inspektion Mercedes M271 Benziner E200 Kompressor

Analog Inspektion für alle Mercedes Benz Automobile mit dem M271 Benzin Motor

Inspektion Mercedes m271

Kommt ein Auto in die Jahre, so wird seine ordnungsgemäße Wartung immer mehr vernachlässigt. Gerade bei den moderneren Fahrzeugen wirkt dessen aufwendige Elektronik abschreckend, weil hohe Werkstadtkosten drohen. Bei den Inspektionsintervallen von Mercedes Benz stellt schon seit langer

Mercedes W211 Android Radio / Navi
Mercedes W211 Android Radio / Navi

Zeit die zentrale Cockpiteinheit ein hohe Hürde für do it your self Aktion da.Die ASSYST Plus genannten Intervalle werden nicht mehr von einer fixen Kilometerzahl abhängig gemacht, sondern über verschiedene Parameter im Cockpit ausgewertet und in eine Restlaufstrecke umgerechnet. Das Auto äußert dann mit einer Anzeige im zentral Instrument seinen Wunsch nach Wartung. Wie sehr der Kollege ASSYST Plus uns auf die Finger schaut, geht schon aus der Betriebsanleitung hervor. Dort steht es Schwarz auf Weiß geschrieben:

„Die Zeit zwischen den Service-Intervallen hängt von Ihrer Fahrweise ab. Schonende Fahrweise bei mittleren Drehzahlen und wenig Kurzstrecken verlängern diese Zeit“
(Quelle Mercedes Benz Betriebsanleitung 211 584 98 83)

Service Anzeige resetten
Service Anzeige resetten

Inspektion Mercedes M271

Aus der Abbildung entnehmen wir, dass der Service D um 176 Kilometer überschritten wurde. Da das System etwa einen Monat vor der gewünschten Wartung mit den Einblendungen beginnt, soll der Kunde genug Zeit erhalten um einen Termin mit der nächsten Mercedes Benz Service Station zu vereinbaren. Die Buchstaben sind von A bis H gestaffelt und weisen auf den Umfang der Wartungsarbeiten hin. A bedeutet dabei kurze Service-Dauer und H lange Service Dauer. Wird der Buchstabe mit einem Pluszeichen (+) ergänzt, ist das ein Hinweis auf verschlissene Bremsbeläge. Zum Thema Bremsklötze, Wartung und SBC, wird es demnächst auf unserem Blog einen weiteren Artikel geben.
Zu bedenken gilt es, dass ein überzogener oder nicht eingehaltener Service die Mobilolife Garantien erlöschen lassen kann. Aber zu diesem Thema ist dann eher das kaufmännische Rechnen gefragt, denn werden alle Inspektionen bei Mercedes Benz ausgeführt (in der Garantiezeit und bei jüngeren Fahrzeugen obligatorische)summieren sich die Kosten für die Wartung doch erheblich. Für einen ASSYST D + kann man schon mal locker 800,00 € einrechnen (telefonische Schätzung einer Mercedes Benz Service-Station – ohne Gewähr !). Legen wir eine Jährliche Fahrleistung von 20.000 Kilometern pro Jahr zu Grunde, und führen, bei dieser Rechnung, ab dem vierten Betriebsjahr die Wartung selber aus, so müssen für einen 12 Jahre alten PKW 6 mal 800,00 € für die Wartungen kalkuliert werden. Das sind stolze 4800,00 €. Hier muss jeder Leser für sich selber abwägen, was am Ende der Rechnung sinnvoller ist. Der Restwert eines S211 aus EZ 2004 (Classic/Automatik/APS 50) wird laut DAT mit 6380,00 € HEK (Händlereinkaufspreis bewertet. In wie weit ein durchgestempeltes Serviceheft hier einen signifikanten Mehrwert ergibt ist fraglich. In den kommenden Artikeln zum W/S 210 und dem Thema Rostkulanz kann man sich noch einmal vergewissern, welchen Wert eine Garantieleistung für den Kunden wirklich hat…
Unser Inspektionsobjekt ist ein S211 E200 Kompressor, der mit einer BRC LPG Anlage ausgerüstet worden ist. Vermutlich war diese Nachrüstung schon der Todesstoß für die Mobilo Life Garantie ! Seit dem Ablauf der Junge Sterne Garantie wurde dieses Fahrzeug ausschließlich in freien Werkstädten gewartet. Kopfzerbrechen wird allenfalls das Thema SBC verursachen. Autogas und selbst ausgeführte Inspektionen, haben sich allerdings zu einer stattlichen Summe aufaddiert.
Den Umfang für die anstehenden Arbeiten haben wir auf folgenden Arbeiten festgelegt:

Tausch aller Filter ( Luftfilter, Innenraumfilter, Kraftstofffilter,
Oelwechsel inkl. Filter
Tausch der Zündkerzen
Unterboden konserviert.

Die Bremsflüssigkeit wurde in einer freien Werkstadt erneuert (SBC Bremse). Bremsscheiben und Klötze waren noch nicht fällig.

Der erste Teil der Inspektionsarbeiten ist in dem folgenden Clip zu sehen: