Mercedes S123 T Modell 380 TE

Mercedes S123 T Modell 380 TE ? Hat es nie gegeben ! Aufgebohrte Bastelbude oder begehrtes Sammlerfahrzeug ?

Wenn ich an das Auto denke, das wir heute hier beschreiben, muss ich auch wieder an meinen Freund Udo Lindenberg denken, der bekanntlich durchs Leben reiste und aus den Kurven geflogen ist. Fliegt man auch aus der Kurve, wenn man so ein Auto fährt ?

Heute geht es um einen Mercedes S 123, also einen Kombi, auf dessen Heckdeckel das Typenschild 380 TE pappt. Ich gehe der Frage nach ob jemand einen M 110 Reihensechszylinder aufgebohrt hat oder ob jemand ein Typenschild gebastelt hat nach dem Motto : “ich hätte gerne so viel Hubraum !” Oder hat jemand tatsächlich einen 3,8 Liter V 8 Mercedes M 116 Motor unter die Motorhaube eines S 123 gepackt ?

Schauen wir auf das Baujahr das Fahrzeug. Es ist 1981 – und schauen wir welche Motoren damals im Angebot gewesen sind, denn wenn es wirklich ein V8 Mercedes Motor ist, dann kann es nur der Achtzylinder aus der damaligen S Klasse mit dem Baumuster wie 126 sein (380SE).

Das Fahrzeug steht in den benachbarten Niederlanden. Es ist November, es ist Schmuddelwetter, es ist nass kalt und trotzdem muss der W 140 diesen Job übernehmen. Denn ich bin viel zu neugierig auf einen eventuellen Umbau eines Mercedes 123er Kombi in ein V8 T-Modell.

Zu solchen Besichtigungen reise ich gerne inkognito an. Also nach Möglichkeit melde ich mich nicht vorher beim Händler an, sondern fahre spontan hin und beginne das Fahrzeug anzuschauen. Natürlich muss ich irgendwann den Händler fragen ob er damit einverstanden ist,dass ich dieses Fahrzeug in einem Video Clip und hier auf dem Blog, meinen Lesern und Zuschauern vorstelle. Er war einverstanden, natürlich war einverstanden, denn er möchte sein Auto ja auch verkaufen und gezielt der passenden Zielgruppe vorstellen.

Das heißt aber nicht, dass ich kritiklos so ein Fahrzeug in einem Werbeclip darstellen möchte, sondern wir schauen sehr genau hin, damit ihr, wenn ihr an einem solchen Fahrzeug interessiert seid, auch guten Gewissens so ein Auto kaufen könnt oder eben nicht.

Verloren unter vielen Sportwagen vom Format Porsche, Jaguar un Co

Am Ziel angekommen finde ich einen Händler vor, der überhaupt kein typischer Mercedes Classic Händler ist. Ein Mercedes Kombi aus 1981 passt überhaupt nicht in sein Portfolio. Hier ist ein Händler der mit klassischen Young – und Oldtimersportwagen handelt. Ganz speziell mit Fahrzeugen der Marke Porsche. Wäre ich Porsche Fan wäre, ich Sportwagen-Fan, hier käme ich voll auf meine Kosten.

Wie kommt dieser Porsche Klassikspezialist nun aber zu einem Mercedes T Modell ? Nun wie so oft im Leben läuft nicht immer alles ganz nach Plan. Aus seinem Umfeld wurde die Bitte an ihn herangetragen dieses Fahrzeug zu importieren. Ein typischer Handel war nie vorgesehen. Als aber der Auftraggeber unerwartet von dem Fahrzeugkauf zurück treten musste, war es schon zu spät, denn der S123 war schon auf dem Seeweg von Kanada in Richtung Niederlande. Und so verirrt sich dieses Exemplar in eine beeindruckende Halle, umgeben von klassischen Sportwagen. Neben den zahlreichen Porschemodellen, konnte auch ein Ferrari, diverse Jaguar E-Type und ein Mercedes 190 SL bestaunt werden.

Aus der umfangreichen Dokumentation war zu entnehmen, dass eine kanadische Werkstatt 1998 den Umbau des Motors, die dunkel grüne Neulackierung und diverse Reparaturen an dem Fahrzeug ausgeführt hatte. Der Lack weist auf dem Dach und der Motorhaube leider leichte Klarlackschäden auf.

Rost ist kein großes Problem bei diesem S123. Die gesamte Substanz ist gut. Der Innenraum ist vollständig und zeigt nur geringe Verschleßspuren.

Das eigentlich interessante an diesem Auto ist der etwas umstrittene, weil von den Medien damals oft heftig kritisierte, kleine 3,8 Liter V8 Motor mit dem Code m 116.

Mercedes M116 Motor

1981–1985D/EUR
Version
3839ø88×78,99,4: 1204 PSbei 5250315 bei 3250
1979–1985KAT/US-Version8,3: 1163 PS bei 4750275 bei 2750

3,8 Liter Hubraum und daraus, nur in Europa, eine Leistung von 204 PS, war in der Tat ein wenig mager. Aber der traditionelle Motorenbau bei Daimler Benz war ja bekannt für die recht konservative Auslegung der Motoren. Höhere Leistungen bei gleichem Hubraum wären wahrscheinlich durchaus möglich gewesen, aber hinsichtlich des Drehmomentverlaufs und der Langlebigkeit beließ man es bei diesen europäischen Konstellationen.

Alle Mercedes Benz Benzinmotoren die für Nordamerika ausgelegt werden, müssen aber mit einer minderwertigen Kraftstoffqualität zurechtkommen. Die niedrigeren Oktanzahlen in Nordamerika sorgen dafür dass die Verdichtung der Motoren herab gesetzt werden musste. Diese niederverdichteten Motoren leisteten nochmal weniger als die europäischen Motoren. So konnte ein 3,8 Liter V8 Motor in den USA lediglich 163 PS abgeben. Auch das Drehmoment war mit bescheidenen 275 Newtonmetern bei 2750 Umdrehungen eher als gering einzustufen.

Ein ausgewachsener Mercedes M116 passt nicht nur unter die Haube eines S123, er bereitet auch viel Fahrspass

Aber worauf kommt es bei einem solchen Motor in einem solchen Fahrzeug eigentlich an ? Ich denke die Fahrkultur, das Fahrgefühl, die Geräuschkulisse und das Bewusstsein eben nicht mit einem Reihensechszylinder sondern mit einem v 8 Motor unterwegs zu sein, dass ist der entscheidende Unterschied und das reizvolle an diesem Umbau. Ein V8 Motor ist in Nordamerika nichts besonderes, aber hier in Europa sind sie sehr selten. Dann noch eingebaut in einem Mercedes S 123 T Modell, mit dem wirklich sehr gut gelungenen Typenschild 380 TE auf dem Heckdeckel, macht das ganze Salz der Suppe aus.

Aber vor das H Kennzeichen in der Bundesrepublik Deutschland setzen die Götter den Schweiß der Ingenieure des deutschen Prüfwesens. Ist dieser Umbau zeitgenössisch? Das ist bestimmt Auslegungssache. Früher wurden hier eher Dieselmotoren in ehemalige Benzin Autos eingebaut, aber nicht Benzinmotoren in ehemalige Dieselfahrzeuge. Dennoch denke ich dass es möglich sein wird auch für diesen Umbau mit dem V8 Motor ein H Kennzeichen zu bekommen. Zeitgenössisch hätte man das machen können.

Umfangreiche, typische Nordamerikanische Ausstattung mit Klima, Automatic, Tempomat.

Der Händler ruft den Preis von 19900,- € auf. Für diesen Preis bekommt man tatsächlich sehr gute andere Mercedes S 123 Kombis, die vielleicht weniger Arbeit benötigen als unser Modell. Verhandlungsbereitschaft wurde seitens des Verkäufers aber auch schon signalisiert. Mit etwas Mühe und Sportlichkeit lassen sich vielleicht ein sogar 2000,- € herunterhandeln. Der Import eines Fahrzeugs aus Amerika ist nicht nur mit Transportkosten verbunden, sondern auch mit Einfuhrumsatzsteuer und allerhand anderer Unwägbarkeiten, wie z.B. Transportschäden.

Die Abfrage der Fahrgestellnummer führte zu folgendem Ergebnis:

FIN WDB12319312000287

VIN WDBAB93A6BN000287

Modelljahr 1981

Modell 300 TD TURBO

Motornummer 617952 12 000636

Getriebe 02 045611

Auftragsnummer 0 0 705 74992

Ort der Bestellung VEREINIGTE STAATEN

Innenausstattung MB-TEX – DATTEL (134)

Lack 1 HELLELFENBEIN – UNILACK (623U)

Lack 5 34

252 RADIO BECKER MEXICO CASSETTE VOLLSTEREO ELEKTRONIK (USA-AUSFÜHRUNG)

411 SCHIEBEDACH MECHANISCH

440 TEMPOMAT

467 ZENTRALVERRIEGELUNG UND INSTRUMENTE MIT ENGLISCHER BESCHRIFTUNG

494 USA – AUSFUEHRUNG

524 LACK – KONSERVIERUNG

531 ANTENNE AUTOMATISCH

542 HANDSCHUHKASTEN VERSCHLIEßBAR

575 ARMLEHNE KLAPPBAR VORN UND FAHRERSITZ RECHTS MIT SITZHÖHENVERSTELLUNG

588 KLIMATISIERUNGS-AUTOMATIK UND FENSTERHEBER ELEKTRISCH (FAHRER- UND FONDTÜREN)

593 WÄRMEDÄMMENDES GLAS, RUNDUM, HEIZBARE HECKSCHEIBE, EINSCHEIBENSICHERHEITSGLAS, BANDFILTER

639 WEGFALL VERBANDSKASTEN UND WARNDREIECK

640 LEICHTMETALLRAEDER 15-LOCH

668 VERPACKUNGSART VE III MIT STYROPOR-RAMMSCHUTZLEISTEN

673 BATTERIE MIT GROESSERER KAPAZITAET

801 MODELLJAHRWECHSEL, DIE LETZTE ZIFFER ZEIGT DAS JEWEILIGE NEUE MODELLJAHR AN

Eben typisch Amerika ist die volle Hütte. Auch das Mercedes Benz Tex Sitzmaterial war dort immer sehr beliebt. Die Lackfarbe Hellelfenbein der Ursprungsauslieferung – hier in Deutschland als Taxifahrer bekannt – war dagegen in Amerika sehr begehrt und beliebt. Die Neulackierung wurde eigentlich sehr gut ausgeführt Denn es wurden auch verdeckte Stellen mit Ausnahme des Kofferraumbodens lackiert. Der Motorraum ist in Schwarz gehalten. Die auftretenden Lackschäden sind wahrscheinlich der Sonneneinstrahlung unter freiem Himmel geschuldet. Hier wird halt noch ein wenig Arbeit benötigt.

Wer interesse an dem Fahrzezg bekundet kann sich gerne mit weitere Fragen (auch Bilderanfragen) an faszination@sterne-blog wenden. Der Verkäufer ist unter der folgenden Adresse zu erreichen:

Classics-World

Erlecomsedam 84
6577JE Erlecom
Tel: 0654940942
Mob: 0654940942
Email: info@classics-world.com