Mercedes 190 EVO II Frontansicht

Jetzt sind sie reif für das H ! Diese Mercedes Benz Youngtimer werden 2020 dreißig Jahre alt.

Mit dem Blick auf ein neues Jahr, im Falle von 2020 sogar auf ein neues Jahrzehnt, erreichen wieder einige Mercedes Benz Modelle die Reife für das H Kennzeichen. In den Kreis des historischen Kulturgutes aufgenommen werden der W201 mit dem 1,8 Liter M102 Motor, der C124 200 CE, der speziell für Italien produziert wurde und für den gleichen Zielmarkt der 250 TD W124.

Auf dem Genfer Automobilsalon im März 1990 debütierte ein anderer 190er Abkömmling. Der 190 E 2.5-16 Eevolution II. Das Homologationsmodell für den Motorsport war auf nur 500 Exemplare limitiert und förderte so manches Tunernachbau Projekt ans Tageslicht.

Wer heute einen dieser raren Exemplare ergattern will, der muss mehr Geld investieren, als in einen Mercedes 600 vom Typ W100. Dafür aber prangt auf dem Schalthebel die laufende Nummer des Fahrzeugs.

Mercedes 190 EVO II Exemplar 44 von 500
Mercedes 190 EVO II Exemplar 44 von 500, H Kennzeichen für den 190er EVO II, Cosworth 16 Ventil Motor im 190er mit 2,5 Litern Hubraum 370 PS

Unter der Motorhaube arbeitet der von Cosworth in England auf 16 Ventile erweiterte Zylinderkopf. Der Vierzylinder Motor der DTM Versionen leistete 370 PS bei über 9000 U/min ! Der Werkspilot Klaus Ludwig preschte mit diesem 190er Renner zu 16 Siegen in 24 Rennen. Die DTM Erfolge des 16 Ventilers werden die konservativen Motorenbauer in Sindelfingen davon überzeugt haben, dass diese Zylinderköpfe in Zukunft der Standard für alle Benzinmotoren werden sollte. Erst die übernächste Generation der V8 Aggregate, die Nachfolger der legendären M119er, verrichteten ihre Arbeit mit nur noch 3 Ventilen.

Mercedes 190 EVO Vierzylinder 16 Ventiler Cosworth Motor
Mercedes 190 EVO Vierzylinder 16 Ventiler Cosworth Motor

Apropos V8 und M119. Im Oktober 1990 überrascht Mercedes Benz die Fan‘s mit einem weiteren technischen Schmakerln. Das Rezept hört sich simpel an, aber in der Ausführung war es dann daimlertypisch doch sehr viel Aufwendiger: Man nehme die Karosserie der gewöhnlichen Mittelklasse W124, pflanze dort den großen V8 M119 aus dem R129 ein und taufe das neue Modell auf die magische Typenbezeichnung 500 E.

Mercedes 500E V8 Motor M119
Mercedes 500E V8 Motor M119

Das i-Tüpfelchen des Rezeptes war aber ohne Zweifel die Produktion in den damals nicht so gut ausgelasteten Werkshallen des Nachbarn Porsche. Somit war der Mercedes W124 500 E, das erste Viertürige Automobil, was die Bänder in Zuffenhausen verlassen hatte. Dieser Wagen konnte brav über das Land Cruisen, bot Platz für Mensch und Gepäck wie jede 200 D Taxe, oder er legte Streifen auf den Asphalt und vergraulte manchen Fahrer italienischer Sport und Gran Turismo Coupes…

Mercedes 500 E W124
Die ausgestellten Radhäuser sind das einzige äußere Merkmal des Mercedes W124 500 E

 

Und in diesem Jahr ehrt ihn der Gesetzgeber mit dem H für historisch. Man darf davon ausgehen, dass auch das ohne hin schon exorbitante Preisniveau mit dem H auf der Blechtafel sich nicht nach Süden bewegen wird.