Alle Beiträge von Steinacker

Die Bosch KE Jetronic

Die Bosch KE Jetronic eine Annäherung mit gemischten Gefühlen. Kleine Einführung in die Gemischbildungssysteme der Mercedes Benz Benzin Motoren.

In dieser Artikelserie über die Bosch KE Jetronic, möchte der Sterne-Blog seinen Lesern die mechanisch- elektrohydraulische und Teil-elektronische Einspritzanlage näherbringen. Es soll ein Beitrag für das Verständnis einer Technik sein, die heute von immer weniger Werkstätten beherrscht wird und dessen relative Komplexität viele bei der Fehlersuche vor größere Rätsel stellt. Die Bosch KE Jetronic weiterlesen

Autogas wird bis Ende 2022 steuerlich weiterbegünstigt

Autogas wird bis Ende 2022 steuerlich weiterbegünstigt

Die steuerliche Begünstigung von Autogas (LPG) über das Jahr 2018 hinaus, ist Ende Mail vom Deutschen Bundestag beschlossen worden. Diese erfreuliche Botschaft konnte man jüngst im Autogas-Journal nachlesen. Somit sollte die große Verunsicherung vieler Autogasfahrer, zumindest bis in das Jahr 2022 passé sein. Gerade in der Youngtimer-Szene wird man über diese Nachricht zunächst erleichtert sein.

Der Verwalter der deutschen Steuergelder, Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, wollte entgegen früherer Absichten, die Steuerermäßigung auf Flüssiggaskraftstoffe, heimlich still und leise zum Jahresende 2018 auslaufen lassen. Zieht man unterschiedliche Aussagen zu den dann fällig gewordenen Steueraufschlägen in Betracht und bildet daraus einen Durchschnitt, dann hätte es einen Aufschlag in Höhe von ca. 15 €-Cent je Liter Autogas gegeben. Wirtschaftlich wäre das Autogasfahrzeug für eine breite Masse an Konsumenten, dann im Vergleich zum Dieselkraftstoff unrentabel geworden. Zumal die relativ niedrigen Ölpreise derzeit den Dieselkraftstoff ohnehin, rein rechnerisch, als günstigere Alternative darstellen lassen. Diese Berachtung läßt natürlich das Problem der drohenden Fahrverbote ausser Acht, aber dazu mehr über die Nachrüstungsmöglichkeiten in einem weiteren Artikel hier auf dem Sterne-Blog !

Aus der Mercedes Youngtimer – Sicht, könnte man folgendes Beispiel aufführen. Ein Mercedes W124 230 E mit LPG Gasanlage, dürfte im Schnitt 14 Liter Autogas verbrauchen. Bei einem Preis von 0,52 Cent ergibt das 7,28 € pro 100 Kilometer, zuzüglich dem Schluck Benzin, mutmaßlich etwa 0,5 Liter zu 1,33 €, macht das dann ca. 7,95 €. Ein 250 D aus der gleichen Baureihe, käme mit etwa 7 Litern Dieselkraftstoff aus und verursacht demnach nur 7,28 € pro 100 Km.

Steuerliche Begünstigung von Autogas

Bei aktuelleren Modellen aus dem Hause Mercedes Benz wird die Diskrepanz noch erheblicher. Unser S211 mit LPG Anlage (BRC Multiseq) liegt bei ca. 12 Litern Autogas pro 100 Kilometer Wegstrecke. Ein E 220 CDI dürfte bei pfleglicher Fahrweise nur 6 Liter Diesel benötigen. Rechnet man noch die Umrüstungskosten einer Autogasanlage in diese Überlegungen ein, dann wird schnell deutlich, dass Autogasanlagen in Young- und Oldtimern nicht unter streng wirtschaftlichen Bedingungen genutzt werden können. Im Falle unseres W126 420SE war beim Kauf des Fahrzeugs bereits eine Venturi Gasanlage verbaut und der Kaufpreis des gesamten Fahrzeugs lag nur geringfügig über den Kosten für das gesamt Auto. Nur wer einen Ottomotor im Young und Oldtimer im Alltag nutzt, darf sich ernsthaft vor einen Taschenrechner setzen um für sich selbst die Beste Oldiwahl zu treffen. Aber dabei sollte man immer die steuerliche Begünstigung von Autogas zunächst nur für vier weitere Jahre in die Kalkulation einbringen.

BRC Multiswquent Autogasanlage
BRC Multiswquent Autogasanlage

Anders sieht es aber aus, wenn wir über die Infrastruktur für LPG Fahrzeuge nachdenken. LPG Tankstellen lassen sich nur wirtschaftlich betreiben, wenn es genug Autogaskundschaft gibt. Die Zahl der Umrüster ist schon arg dezimiert worden ! Hier droht uns schlich und ergreifend Wissen verloren zu gehen. Ganz zu Schweigen von LPG Fachleuten, die sich mit den KE-Jetronic Einspritzsystemen im Zusammenhang mit Autogas noch auskennen. Auch hier muss die Frage erlaubt sein, ob die steuerliche Begünstigung von Autogas bis 2022 ausreicht um Investitionen in diesen Antrieb lukrativ zu machen.Die Anschaffung eines Young oder Oldtimer Benz mit der Absicht diesen auf Autogas umzurüsten erscheint bei den jährlich ohnehin begrenzten Fahrleistungen als, zumindest sehr zweifelhaft. Mit der Umrüstung ist es nicht alleine geschehen. Eine nachgerüstete Autogasanlage aus dem Jahre 2017, auch eine Venturi, muss man dem Menschen, der das H in die Fahrzeugpapiere einträgt, erst einmal schmackhaft machen. Und mit der fortschreitenden Zeit kommen immer mehr attraktive Diesel Youngtimer in das H Zeitalter. Ich denke darüber nach es einem Freund aus dem W126er Kreis gleich zu tun. Der hat einen wunderschönen 300 SDL seinem W126 Coupé zur Seite gestellt. Just in diesen Tagen erreicht die Ölbrenner S Klasse das H Kennzeichen. Zuvor war das Auto nur von April bis Mai mit einem Saisonkennzeichen auf der Straße. Aber auch nur aus zwei Gründen: 1. Die Behörden konnten kein einmonatiges Saisonkennzeichen erteilen und Grund Nummer zwei war der Wunsch mit dem 300 SDL die Bad Sassendorf Mercedes Motor Show besuchen zu können. Fein raus ist er mit dem Coupé, denn der verfügte bereits über eine LPG Anlage und darf sich üner steuerliche Begünstigung von Autogas weiterhin freuen.

 

Sex auf Verlours ! Martin Walser Seelenarbeit

Nach fast 40 Jahren ! Schwerwiegende Fehler in Martin Walser  Seelenarbeit entdeckt !

Sensation ! Nach fast 40 Jahren wurden vom Sterne-Blog Autor Hendrik Steinacker,  schwerwiegende Fehler im Roman „Seelenarbeit“ vom vielfach ausgezeichneten Martin Walser, entdeckt.

Sterne-Blog ? Martin Walsers Roman Seelenarbeit ? Sie fragen sich nicht ganz zu Unrecht, was das mit dem Mercedes Youngtimer Blog zu tun hat !  Bevor nun meine Stammleserschaft gelangweilt oder gar verärgert aus diesem Beitrag aussteigt und mir zu wenig Tassen im Schrank attestiert, sei hier vorweg genommen, das es im Wesentlichen um einen 350iger – so nennt Walser ihn – geht. Ja genau ! Offenbar beschreibt Walser die Leiden eines Mercedes 350 SEL des Baumusters W116.

Wer jetzt noch im Text ist und nicht ganz so bewandert ist in Sachen deutscher Literatur, dem sei hier kurz Martin Walser und sein Roman Seelenarbeit von 1979 vorgestellt.

In diesem  Werk  beschreibt Walser den Burnout – nein keine schwarzen Streifen auf dem Asphalt, sondern  die Erschöpfung eines Chauffeurs, der jahrelang einen Herrn Dr. Gleitze durchs Land chauffieren musste.

Auf all diesen Fahrten kann der arme Fahrzeugführer jener legendären Mercedes S Klasse, nie mit seinem Chef, der ständig entweder in Mozarts Notenbüchern vertieft ist oder eingeklemmt unter klotzartigen Kopfhören, die Musik dieses Komponisten von einer Musikkassette hört, die mutmaßlich von einem Becker Casettendeck abgespielt wird, reden ! Reden über seinen Bruder, der zum Ende des zweiten Weltkrieges just in der Geburtsstadt von Dr. Geitze in 3 verschiedenen Versionengefallen ist. Und wann kommt das mit dem Sex auf Verlours ? Später…

Kartendarstellung einer Fahrt Xaver Zürn im Roman Seelenabrbeit von Martin Walser
Kartendarstellung einer Fahrt Xaver Zürn im Roman Seelenabrbeit von Martin Walser
Daten von http://www.openstreetmap.org OpenStreetMap - Veröffentlicht unter http://opendatacommons.org/licenses/odbl/

Nicht nur die Ortschaften in Walsers Romanen sind authentisch. Viele der Gasthäuser und Hotels, die genannt werden, existierten, bzw. existieren noch heute ! Doch in einem Punkt verliert Martin Walser seine Authentizität und schwubs – Xaver der Romanchauffeur  würde Heilandzack sagen – passieren die gravierende Fehler !

Es geschieht ihm, als er seine Romanfiguren den 350er, auf der Rückreise von München, eine Abkürzung fahren lässt. Zitat aus dem originalen Text:

„Wie schön das jetzt wäre Fuss aufs Gas sinken lassen, bis zum Anschlag, dass die Zylinder ein wenig aufsängen, dann mit den ganzen 255 PS auf so einen Laster drauf.“

Fehler I

Kenner der Mercedes S Klasse aus der Baureihe W116 haben es jetzt schon bemerkt ! Sehen wir mal davon ab, dass der Chauffeur nicht so gut auf seinen Chef, den Herrn Dr. Gleitze zu sprechen ist und er überlegt ihn durch einen Auffahrunfall auf den Anhänger eines Lastwagens, statt Heim, aus dem Leben zu befördern ! Dank eines damals noch nicht lieferbaren Beifahrer Airbag, ein durchaus denkbarer Plan. Doch dann :

Ein 350er W116 hatte gar keine 255 PS !

Fehler II

Läßt man wirklich den Fuß aufs Gas sinken, bis zum Anschlag, dann stellt sich bei einem alten Mercedes Benz V8 Motor kein Gesang ein ! Das sonore Surren, aus dem sanften Dahingleiten, verwandelt sich, mit schnell steigender Drehzahl, über ein wütendes Brummen  zu einem brutalen Hämmern. Die Limousine legt alle guten Manieren zur Seite, wird zu einem Rüpel, der sich laut wie ein McLaren Formel 1 Mercedes, völlig ungeniert aus dem 90 Liter Tank bedient. Dafür entschädigen aber die Sitzlehen, via Rückenmark, und geben unmissverständlich zu verstehen: Vorschub !

Walser ! Einer der bedeuteten, umstrittensten und zweifelsfrei einer der bekanntesten Literaten, der die Wörter der deutschen Sprache besser sortieren konnte als jeder Hazet Werkzeugrollwagen Stecknüsse und Ringschlüssel, dieser Walser nennt 255 PS für einen 350er ! Hat er das schlecht recherchiert ? Tätigte er einen Anruf bei der Mercedesvertretung in Ravensburg und hatte nur einen Lehrling der Buchhaltung an der Strippe ? Hat er evtl. gar nicht nachgeschaut und nur die Leistung eines 350ers geschätzt ?
Die literaturinteressierten Mercedes Benz Young- und Oldtimerfreunde können darüber großzügig hinweg sehen, auch wenn Walser nach eigenem Bekunden schon mal einen 300er (vermutlich W124er) besessen hat. Das große Aber ergibt sich jedoch aus der Wahl eines W116 350er ! Als typischen Chauffeurwagen für den Chef einer Alaramanlagenfabrik, wäre eher ein 450er in Frage gekommen. Und tatsächlich verwendet Walser in einem späteren Zusammenhang einen 450er als Dienstfahrzeug des Chauffeur Xaver Zürn.

Mercedes Benz M117 450 SE W116
Mercedes Benz M117 450 SE W116

Die Langversion als 450 SEL bot allerdings auch nur maximal 225 PS Leistung aus dem 4,5 Liter großen V8 des Baumusters M117 ! Um die Mercedes Benz technische Reputation von Martin Walser großzügig unangetastet zu lassen, könnten man nun einen Zahlendreher unterstellen. Zweifelsfrei verfügt Walser jedoch über das technische Wissen eines Mercedes W116 seiner Zeit. An einer anderen Stelle in seinem Roman  schreibt er:

Er stellt die Automatik auf S.“

Martin Walser Seelenarbeit Er stellte die Automatik auf S
Martin Walser Seelenarbeit Er stellte die Automatik auf S

Mit diesem Satz gibt der Autor, ganz richtig, die Gliederung der Schaltkulisse der Mercedes Benz Automatikgetriebe jener Zeit wieder. Doch warum Xaver nur im zweiten Gang des dreistufigen Getriebes fahren wollte, dass verrät uns Walser nicht !

Was jetzt folgt ist Literaturkritik eines Mercedes Bloggers, in der Hoffnung es möge ihm nicht so ergehen, wie dem Kritiker, der in einem anderen Walser Roman zu Tode kam.

Der Fahrer Xaver, der aus einfachen, ländlichen Verhältnissen stammte, durfte das Automobil bewegen, das für 99% der restlichen Bevölkerung der Republik ein unerfüllbarer Traum war, dieser Mann vernascht das Dienstmädchen der Gleitzes auf einer Decke im Wald, statt die verloursgepolsterten Liegesitze im Benz zu nutzen, zumal die Langversion mit dem und 10 cm verlängerten Radstand für den Geschlechtsakt aus dem Fahrer und dem Hauspersonal, genug Raum für die Verletzung der Seele des Chefs geboten hätte. Sex auf Velours, statt auf dem schmutzigen Boden am Weiher wäre hier mein Verbesserungsvorschlag !

Genussvoll darf sich der Leser einen lindgrünen 350er vorstellen, aber das das mächtige, gusseiserne V8 Agrgat unter der langen Motorhaube, also Herz und Seele einer Mercedes S Klasse, die erste Achtzylinder Nachkriegskonstruktion nach dem legendären Motor M100, aus dem Über-Mercedes 600, war, verschweigt er uns. Spätestens hier stellt sich die Frage, ob die Dimension eines Mercedes 600 in kurzer Ausführung, dem Stand von Dr. Gleitze eher entsprochen hätte, als die S Klasse W116 ! Gut war die Wahl eines Mercedes Benz als Hauptfigur in einem Roman allemal. Wäre es ein BMW 7er geworden, hätte ich das Buch nicht zu Ende gelesen…

Provokation gegen alle Oldtimer Liebhaber und Sammler

Provokation gegen alle Oldtimer Liebhaber und Sammler

Spiegel Online Artikel:

Alter, sind die billig von Christian Wüst

Hallo Herr Wüst,

sind Sie bereit für eine Gegenprovokation ? Nein ? Dann sollten Sie jetzt eine andere Webseite laden. Lassen Sie sich von tausenden Themen inspirieren, mit denen Sie dann  Sportflieger, Kreuzfahrpassagiere oder auch mal Briefmarkensammler auf die Barrikaden bringen können. Provokation gegen alle Oldtimer Liebhaber und Sammler weiterlesen

30 Jahre Mercedes C124 Coupé

Das Mercedes Coupé aus der Baureihe W124, der C124 feiert sein 30 jähriges Debüt

In diesem Jahr 2017 darf sich die Mercedes Benz Oldtimer Szene auf einen Jubilar freuen, das Mercedes Benz Coupé C124 aus der legendären Baureihe W124, dem Urvater der heutigen E klasse. Dieser Zweitürer feiert seinen 30igsten Geburtstag ! Grund genug für den Sterne-Blog eine kleine Serie über diesen feinen, zweitürigen Benz,aufzulegen. Um es hier kurz vorwegzunehmen, in lockerer Folge schauen wir uns den gegenwärtigen Markt für die Mercedes Coupés der Baureihe C124 in allen Facetten und Preislagen genauer an. Es werden Fahrzeuge vom 230 CE Vierzylinder bis zu den 320CE Topversionen der letzten Baujahre, in Text, Bild und Video zu sehen sein. Also am Besten gleich hier unsere Seite als Lesezeichen setzten und den Newsletter abonnieren um so keine Ausgabe zu verpassen.

30 Jahre Mercedes C124 Coupé weiterlesen